Universitäts-/Hochschul- und Berufsschul-Konferenz

Wir preisen Gott für die wunderbare Zeit, die er uns mit unseren Universitäts-, Hochschul-, und Berufsschul-Studenten gegeben hat. Die Studentenkonferenz fand von 16. bis 21. Januar und die Berufsschülerkonferenz von 23.-28. Januar statt. Die Zahl der Anwesenden war sehr gut, von 460 nahmen 453 Studenten tatsächlich an der Konferenz teil. 50 Studenten bekehrten sich, 86 übergaben ihr Leben an Jesus Christus und 37 wurden getauft. Unsere Herzen waren erfüllt von Freude, als wir sahen, was Gott in unserer Mitte im Leben unserer Kinder tut.

 

Die Studenten wurden eingeführt, wie man Zeit mit Gott verbringen kann, auf verschiedene Weise, wie beispielsweise: Stille Zeit, ein Moment, den sie individuell alleine mit Gott verbringen; als Gruppendiskussion, deren Ziel es war miteinander zu interagieren und von einander zu lernen im Bezug auf Bibel-Erklärungen; Anbetung als Lied, ein Moment, der Herz und Verstand darauf vorbereitet Gottes Wort zu empfangen; Singen und Spaß haben, was den Studenten die Möglichkeit gab, ihre Talente einzubringen, nicht zuletzt bei verschiedenen Spielen.

 

Das Thema der Konferenz war “Gehorsam ist besser als Opfer bringen”, aus 1. Samuel 15,22. Wir wurden durch Wort und Lehre von Pastor Ambale, Mama Maria, Bishop Lwere und Pastor Kaganda sehr gesegnet. Pastor Ambale half uns zu verstehen, dass Gehorsam der ultimative Glaubenstest ist (siehe auch Hebräer 5,8; Philipper 2,8). Unser Gebet ist es, dass Gott uns lehren möge demütig zu sein und Schritt für Schritt im Willen Gottes zu wandeln.

 

Bishop Lwere erinnerte uns daran, dass junge Leute die Hoffnung und Zukunft unserer Nation sind. Er betonte, dass wenn wir Veränderung erleben wollen, der Anfang ist, dass wir Jesus Christus in unser Leben aufnehmen. Die Nation Uganda braucht mehr Männer und Frauen, die wissen, wie man liebt, glaubt und vertraut – auf Gott. Dann werden sie sich nicht gottlosen Dingen und Einflüssen wie Korruption, Hexerei/ Zauberei und selbstgefälliger Anbetung hingeben. Unsere Abhängig soll im Wort Gottes sein, dass die Kraft hat einzelne Menschen, Familien und die ganze Nation zu verändern; Gehorsam als die Quelle von all diesem. Wir reden viel, ohne nach Gottes Wort zu leben, was wir ändern müssen, indem wir die folgenden Gewohnheiten annehmen: Gottes Wort zu lesen, Beten, Fasten, Geben und Bezeugen (Psalm 119,99-100), weil das das Geheimnis des Lebens ist. Das Wort Gottes sollte die erste Stelle in unserem Leben einnehmen; das kann geschehen durch hören, lesen, studieren, auswendig lernen und darüber nachsinnen. Wenn wir diese fünf Wege in die Tat umsetzen, wird Gott unser Leben verändern.

 

Mama Maria lehrte uns, dass Gott nach treuen Menschen sucht und dass alles mit kleinen Dingen beginnt. Er sieht auf Leute, die voll und ganz, zu 100% ihm verpflichtet und anvertraut sind. Sie gab uns drei Bereiche, die Gott testet: Geld oder Besitz, Autorität, und Beziehungen. Wir wurden erinnert, dass wir Gott für alles, was er uns gegeben hat dankbar sein sollen. Eine positive Einstellung ist wichtig im Leben. Sie führte einen “Wahre Liebe wartet- Club” ein, dessen Ziel es ist, sexuelle Reinheit in der jungen Generation groß zu machen.

 

Pastor Kaganda ermutigte uns in seinen Predigten, eine tiefere Beziehung zu Gott zu entwickeln und gab uns drei Wege, wie wir das schaffen können: durch das Wort Gottes, Anbetung und Gemeinschaft. Unsere Identität soll nur in Christus sein, nicht in Besitz, Studienabschlüssen oder Leistungen, denn wir sind in Gottes Bild geschaffen und sollten deshalb auch wie ER aussehen.

 

Dr. Luboga versicherte uns in seinen Seminaren, dass junge Leute ein sehr wertvolles Leben haben, dass sie bewahren müssen. Warten ist eine Investition und die, die es ausüben, werden reichlich ernten. Uganda ist die weltweite Nummer 1 in Teenager Schwangerschaften, was zu enormen Schulabbrüchen geführt hat und den Armutskreislauf weiter antreibt. Die Studenten wurden ermutigt ein Leben nach Gottes Maßstäben zu leben, sich in produktive Aktivitäten einzubringen und an sich selbst zu glauben.

 

Wir danken Gott, dass er die Studenten hergebracht hat und uns die Kraft gab, ihnen mit Liebe zu dienen. Mit der Hilfe des gesamten Teams, das geführt wurde von unserer Direktorin Mama Maria Prean, Pastor Ambale und Mama Thereza, der Administration, der Family Africa Band, der Grundschule, der Berufsschule, dem Hotel, der Küche, dem Sicherheitsdienst, dem Jugend-Koordinator Mr. Ocen Joram, dem Patenschaftsteam und allen Seelsorgern.

 

1/38

 

 

 

Please reload

Vision for Africa Intl.

© 2016 | 2020 Vision for Africa Intl.| Impressum | Haftung | Datenschutz