Erfolg unseres Basketball Teams

Was mit dem Gebet eines Mannes für ein Basketballfeld in Vision for Africa Intl. angefangen hat, wird nun durch die Leidenschaft und den Traum seines, Jugendliche aller Nationen durch Sport zu erreichen, zum Stolz für viele.


Seine Eltern, Pr. Hans-Dieter & Inge Sturz, entschieden sich, die Arbeit ihres verstorbenen Sohnes fortzuführen, indem sie einen Basketballplatz in Vision for Africa bauen ließen, sodass Kinder und Jugendliche an die Liebe unseres Herrn Jesus Christus erinnert werden, wenn sie auf diesem Platz spielen.

 

Am 6. April 2013 wurde dieses Gelände unter dem Motto "Jesus first" mit einem Turnier eingeweiht, was sowohl Berufs- als auch Grundschülern Freude und Hoffnung machte. Seit diesem Tag war Basketball nicht länger ein verrücktes Spiel. Es wurde ein Team aus Berufsschulen und Mitarbeitern aufgestellt, welches hart für göttliche Herausforderungen und Wettbewerbe trainiert und sich vorbereitet hat.

 

Die Leiter des Teams, Martin Opio (Trainer und Manager) und Isaac Kigongo (Team Spieler) wollten dieses Spiel als eine Möglichkeit nutzen, die Jugend einerseits geistlich als auch moralisch zu unterweisen. Wenn sie hart trainieren, werden sie ermutigt sein, einander zu lieben und zu respektieren. Dies ist eine Entwicklung von jungen Männern und Frauen von morgen, die sich nicht schämen, für die Wahrheit einzutreten und sich der Herausforderung Sünde entgegenstellen, sowohl in ihren Leben als auch den Leben um sie herum. Wie Trainer Martin meint: "Wir haben durch dieses Spiel mit der Jugend dieser Welt viel zu teilen".

 

Basketball wird für Vision for Africa Intl. immer interessanter, was man bei dem kürzlich abgehaltenen "Watoto Meisterschaft Basketball Turnier" beobachten konnte, dass von der christlichen Kirche "Watoto Church Ministries" ausgerichtet wurde, wo junge Männer und Frauen ihre Liebe für dieses Spiel zeigten. Dieses Turnier wurde entworfen, um eine sportliche Plattform zu schaffen, wo die frohe Botschaft unseres Herrn Jesus Christus gepredigt werden kann.

 

Den Vision for Africa Team Slogan "Jesus first", der vorne auf unseren T-shirts geschrieben stand, sahen viele Jugendliche in Watoto und bekamen dadurch Interesse an unserem Team und wie wir unsere Liebe und unseren Glauben an Gott ausdrücken. Unser Team ist bereit, die Liebe Jesu Christi mit jedem zu teilen, soweit dies Basketball zulässt. Einige von unseren Team-Mitgliedern sind gekommen, um Jesus Christus zu erleben, da sie wissen, dass sie sich nicht allein auf ihre Fähigkeiten und ihre Ausdauer verlassen können um zu gewinnen. Sie wollen sich zuerst auf Jesus verlassen. Der Rest wird folgen.

 

Von 9 teilnehmenden Teams aus verschiedenen Schulen erreichte unser Team das Halbfinale und gewann den dritten Platz. Bei einer Gelegenheit, Stühle zum Veranstaltungsort zu tragen und zu ordnen, haben wir als gesamtes Team ausgeholfen. Dies wurde sehr geschätzt, so diszipliniert zu sein und damit die Liebe Gottes weitergegeben zu haben.

 

Und bemerkenswerterweise ging der beste Spieler des gesamten Turniers aus unserem Team hervor. Dafür bekam er eine Medaille. Wir sind uns sicher, dass wir volle Rückenstärkung vom Herrn haben und dass durch dieses Spiel der Name unseres Herrn weiterhin geehrt werden wird.

 

Unser Dank geht an Vision for Africa und jeden einzelnen, wie Mama Maria, Mama Carola, Eva Maria und die Volontäre Katherine und David, die uns sowohl finanziell als auch mit ihrem Gebet emotional unterstützt haben.

 

Dieses Projekt ist in Vision for Africa gerade erst geboren. Es ist somit noch ein Baby und wir würden uns freuen, einiges mehr an Ausrüstung zu bekommen, wie gute Bälle, Schuhe und Knie-/ Ellbogenschoner. Daher ermutigen wir jeden, dem dieses Spiel am Herzen liegt und der dafür vielleicht etwas geben möchte, um uns zu unterstützen, wofür wir sehr dankbar sind.

Möge der gute Herr euch reich segnen.

 

 

 

Please reload

Vision for Africa Intl.

© 2016 | 2019 Vision for Africa Intl.| Impressum | Haftung | Datenschutz