Safari in den Queen Elizabeth Nationalpark

Heuer bekamen alle Schüler unserer P7 Abschlussklassen ein besonderes Geschenk: eine Safari in den Westen Ugandas. Hier ist ein Bericht von einem der Lehrer und einigen Kindern.

 

ANNERKENNUNG

Im Namen aller Lehrer und Schüler, die auf die zweite Safari gefahren sind, wollen wir Ihnen herzlich danken, dass sie es uns ermöglichten, unser Land zu bereisen. Die meisten von uns waren noch nie im Westen Ugandas, geschweige denn in einem Park und ohne ihre Großzügigkeit wäre das nur ein Traum geblieben. Sie haben es uns ermöglicht zu reisen und unser Land kennen zu lernen. Danke, Mama Maria für alles und möge der allmächtige Gott Sie segnen und Ihnen ein langes Leben schenken.

 

MAHLZEITEN

Die Mahlzeiten waren köstlich und angemessen serviert zu unser aller Zufriedenheit. Wir bekamen Mittagessen und Abendessen an einem Tag, Frühstück, Mittagessen und Abendessen am zweiten und Frühstück und Mittagessen am dritten Tag. Jeder bekam eine Flasche Wasser pro Tag, außer am dritten Tag, da bekam jeder eine Limonade zu trinken.

 

UNTERKUNFT

Wir waren alle untergebracht im Simba Safari Camp. Die Mitarbeiter empfingen uns freundlich und der Platz war ruhig und sauber. Die Schlafsäle waren gemütlich und die Lehrer teilten sich die Räume mit den Kindern. Unsere Schüler leiteten Lobpreis im Garten morgens und abends unter Aufsicht der Lehrer. Simba Camp war eine perfekte Unterkunft.

 

TRANSPORT

Unser Fahrzeug war gemütlich und in gutem Zustand. Der Fahrer war erfahren und hervorragend, fuhr nicht zu schnell und hörte gut zu. Die Auswahl des Transportmittels und des Fahrers war perfekt.

 

DIE REISE

Die Reise zum Park konnten wir sehr genießen und es war interessant. Es war sehr gemütlich und wir legten Pausen ein, wenn es notwendig war. Viele Fotos wurden gemacht an bedeutenden geographischen Plätzen wie dem Äquator, Ruwenzori Handelswaren, Teeguts, etc. Wir sahen den Äquator, Hima Zement Fabrik, Toro Palast und andere interessante Plätze. Um 17:30 erreichten wir Queen Elizabeth und konnten aus der Ferne Löwen sehen. Die Rückreise war noch interessanter. Wir fuhren vorbei an schönen Hügeln und Tälern des Westens von Uganda. Wir sahen wunderschöne Landschaften , Hügel, Täler und Teegüter. Wir sahen die wunderschöne Natur und genossen die Schönheit unseres Landes. Wir fuhren an einigen Distrikten vorbei wie Ishaka, Bushenyi, Mbarara, Masaka, Mpigi, Wakiso und Kampala. In Masaka aßen wir zu Mittag und hielten am Äquator wo wir einige wunderschöne Fotos machten. Um 19 Uhr erreichten wir Vision for Africa.

 

SAFARI-FAHRT

Wir starteten die Wildfahrt um 6:30 am zweiten Tag unserer Safari. Der Fahrer fuhr uns langsam und leise durch den Park wo wir einige Tiere sehen konnten, zum Beispiel Vögel, Büffel, Warzenschweine, Geier, Elefanten, Hippos, und andere. Wir sahen Kraterseen und Flüsse, kamen nahe an den See George heran und sahen Hippos. Außerdem besuchten wir ein Dorf im Park namens "Kasenyi" und beobachteten, wie Kinder dreckiges Wasser direkt vom See tranken. Auch hier machten wir einige Fotos. 
Dann fuhren wir zur Mweya Safari Unterkunft wo wir eine gute Zeit hatten.

 

BOOTSFAHRT

Von Mweya machten wir eine Bootsfahrt durch den Kazinga Kanal zwischen dem See George und See Edward. Im Boot gab es einen Vortrag über einige geographische Themen, wie zum Beispiel die Tier-und Pflanzenwelt, Formation der Rifttäler, Seen und der Wasserkanäle. Außerdem sahen wir einige schöne Vögel, die teils von Europa kommen, Nilpferde und Krokodile an den Ufern des Kanals. Wir hatten eine wunderschöne Aussicht auf die Fischerdörfer. Als wir zurück waren wurden wir zum Mweya Erziehungszentrum gebracht wo wir einen einstündigen Vortrag über Wild, Tier- und Pflanzenwelt und andere geographische Themen. Es war sehr interessant, lehrreich und wir haben es alle genossen.

 

EIN BESUCH ZUR GRENZE KONGOS

Insgesamt war die Safari wunderbar und lehrreich. Erleben Sie mir erneut viiiiielen Dank zu sagen, Mama Maria, für Ihr Mitgefühl und Ihre Warmherzigkeit! Die Kinder sagen, dass sie niemals die guten Dinge vergessen werden, die Sie für sie getan haben!

 

Elolu Robert, stellvertretender Schuldirektor

 

____________________________________________________________________________________________________

 

Die Berichte der Kinder haben wir bewusst nicht abgetippt, da wir dir das Original nicht vorenthalten wollten!
 

Du kannst die (englischen) Berichte der Kinder hier als PDF-Datei herunterladen.

 

 

 

Please reload

Vision for Africa Intl.

© 2016 | 2020 Vision for Africa Intl.| Impressum | Haftung | Datenschutz