• visionforafrica-intl

Unsere Kinder und die Patenschaftsgelder in der Corona-Zeit



"Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, mach Limonade!" Ab 32 Tagen wurden 12 Tage hinzugefügt, dann 21 Tage und jetzt fünf Monate später und die Sperre ist immer noch aktiv!


Den Schülern fehlt die Schule, aber die Mehrheit war in verschiedenen Landwirtschafts- und Soft Skills-Projekten tätig.


Wir sind den Sponsoren zu Dank verpflichtet, die weiterhin Geld für ihre Patenkinder bereitgestellt haben. Diese Mittel haben wir verwendet, um Familien unserer Patenkinder, die mit Lebensmitteln zu kämpfen hatten, mit Lebensmitteln zu versorgen und einige unserer Patenkinder medizinisch zu behandeln.


In Moroto gab es einen überwältigenden Bedarf an Nahrung, aber Gott half uns gnädig, diesen großen Bedarf an Nahrung zu decken. Seit März sind wir in der Lage, Lebensmittel fünfmal an etwa 500 Familien zu verteilen. Für einige unserer Patenkinder haben wir Lebensmittel nach Hause geliefert, für andere haben wir ihnen Geld über mobiles Geld geschickt, um für Lebensmittel und Medikamente zu sorgen.


Durch unsere Nachuntersuchungen der Patenkinder haben wir festgestellt, dass viele ihre Familien sehr unterstützt haben, indem sie in den Gärten mitgeholfen und einfache einkommensschaffende Projekte gestartet haben, die die Familie durchführen kann.


Die Zitronen dieser Saison sind:

1. Schulen werden geschlossen

2. Einige Eltern / Erziehungsberechtigte verlieren ihren Arbeitsplatz

3. Krankheit


Und die Limonade:

1) Zeit in Familienqualität

2) Unsere Kinder haben verschiedene produktive Fähigkeiten gelernt

3) Jedes Patenkind, von dem wir erfahren haben, dass es krank ist, hat umgehend Medikamente erhalten


Gott sei die Ehre für seine erstaunlichen Pläne und Segnungen! Angesichts der Nachrichten, die wir über die Zahl der Menschen erhalten, die infolge von COVID 19 sterben, waren die Kinder besorgt um das Wohlergehen ihrer Paten; Sie beten ständig für ihre lieben Sponsoren und bitten Gott, sie bei guter Gesundheit zu schützen und dass sie niemals ihren Arbeitsplatz verlieren, weil ihre Ausbildung im Wesentlichen davon abhängt. Das Engagement der Sponsoren gibt uns Hoffnung, dass alle 5.846 Kinder ihre Ausbildung fortsetzen können, wenn die Schulen wiedereröffnet werden.



Wir vertrauen auch darauf, dass die 187 (40 von ihnen haben ihre Paten verloren) Kinder, die noch auf einen Paten warten, auch von einer Ausbildung profitieren können. Wir warten nun darauf, dass die Regierung erklärt, wann die Schulen endlich wiedereröffnet werden.


Wir preisen und danken Gott für die Treue unserer lieben Sponsoren und die Mitarbeiter von Vision for Africa Intl, die unermüdlich daran arbeiten, dass die Kinder, die Gott uns anvertraut hat, gut aufgehoben sind! Möge Gott die Arbeit dieses Dienstes fortsetzen, der Tausenden von afrikanischen Kindern Hoffnung gegeben hat!


Ein großes Dankeschön an unsere lieben Paten für die harte Arbeit und das Sorgen für die benachteiligten Kinder!

© 2016 | 2020 Vision for Africa Intl.| Impressum | Haftung | Datenschutz